Aus Homöopedia
Homöopedia
Informationen zur Homöopathie

Startseite

Zeile 7: Zeile 7:
 
<tr><td class="tcwt-cgrnl" style="padding:1em; min-height:32em; max-height:32em; height:32em; overflow:hidden;">
 
<tr><td class="tcwt-cgrnl" style="padding:1em; min-height:32em; max-height:32em; height:32em; overflow:hidden;">
 
<div style="min-height:inherit; max-height:inherit; height:inherit; overflow:hidden;">
 
<div style="min-height:inherit; max-height:inherit; height:inherit; overflow:hidden;">
<p>Dies ist das Onlinelexikon des '''[[Artikel:Informationsnetzwerk Homöopathie|Informationsnetzwerks Homöopathie (INH)]]''', in dem neutrale, wissenschaftlich fundierte Informationen zusammengetragen werden zu Begriffen aus Theorie und Praxis der Homöopathie. Es werden kontinuierlich [[{{SITENAME}}:Neue Artikel|neue Artikel]] veröffentlicht.</p><p>Beachten Sie bitte auch die Webseite des INH unter [http://www.netzwerk-homoeopathie.eu/ http://www.netzwerk-homoeopathie.eu].</p>
+
<p>Dies ist das Onlinelexikon des '''[[Artikel:Informationsnetzwerk Homöopathie|Informationsnetzwerks Homöopathie (INH)]]''', in dem neutrale, wissenschaftlich fundierte Informationen zusammengetragen werden zu Begriffen aus Theorie und Praxis der Homöopathie. Es werden kontinuierlich [[Homöopedia:Artikelverzeichnis#Erscheinungsdatum|neue Artikel]] veröffentlicht.</p><p>Beachten Sie bitte auch die Webseite des INH unter [http://www.netzwerk-homoeopathie.eu/ http://www.netzwerk-homoeopathie.eu].</p>
 
<br>
 
<br>
 
'''''Neue Artikel'''''<hr>
 
'''''Neue Artikel'''''<hr>
Zeile 22: Zeile 22:
 
<div style="min-height:29em; max-height:29em; height:29em;"><!--was 23-->
 
<div style="min-height:29em; max-height:29em; height:29em;"><!--was 23-->
 
<div style="min-height:inherit; max-height:inherit; height:inherit; overflow:hidden;">
 
<div style="min-height:inherit; max-height:inherit; height:inherit; overflow:hidden;">
'''''Nanopartikel'''''<hr>
+
'''''Homotoxikologie'''''<hr>
Gefragt nach einer hypothetischen Möglichkeit für einen Wirkmechanismus für ihre durch das wiederholte Verdünnen letztlich wirkstofffreien Hochpotenzen, verweisen verschiedene Homöopathen und Verbände auf eventuell auch in den Hochpotenzen vorhandene Nanopartikel.  
+
Die ''Homotoxikologie'' gehört zu den [[Artikel:Varianten_der_Homöopathie|Varianten der Homöopathie]]. Mitunter findet sich auch die Bezeichnung ''Homotoxinlehre''.
  
Basis für diese Aussage sind nur einige wenige Veröffentlichungen. Die darin enthaltenen Messergebnisse erweisen sich bei genauer Betrachtung als wenig aussagekräftig und widersprüchlich, die aufgestellten Hypothesen als sehr spekulativ. Insgesamt weisen Herstellung oder Anwendungen von Nanopartikeln in Industrie und wissenschaftlicher Medizin mit der Homöopathie nur sehr oberflächliche Ähnlichkeiten auf. Bei genauerer Betrachtung der Verfahren ergeben sich deutliche Unterschiede. Dasselbe ergibt sich bei den materiellen Eigenschaften. Daneben gibt es eine Reihe von Fragen, auf die ein Hinweis auf eventuell in Homöopathika enthaltene Nanopartikel ganz grundsätzlich keine Antwort liefern kann.  
+
Sie stammt von dem Arzt und Homöopath ''Hans-Heinrich Reckeweg'', der ab den 1950ern in Zeitschriften und Büchern Texte zu seiner neuen Lehre veröffentlichte. Er verstand seine Thesen als Weiterentwicklung der Homöopathie.
 +
 
 +
Reckeweg ging davon aus, dass alles, was die Medizin als Krankheit kennt, in Wahrheit Reaktionen des Körpers auf ständig auf ihn einwirkende Giftstoffe sind. Der Körper kämpft im Bild der Homotoxikologie gegen diese Gifte an und möchte sie ausscheiden. Akute Krankheiten werden als erfolgreiche Ausscheidungsphasen gedeutet, chronische Krankheiten sollen entstehen, wenn das Entgiften nach und nach nicht mehr vollständig gelingt, sich Giftstoffe in den Zellen ablagern und diese letztlich irreversibel schädigen.  
 +
 
 +
Die Homotoxikologie gibt vor, wissenschaftlich untermauert zu sein. Die Grundvorstellungen widersprechen jedoch dem bestätigten Wissen über Entstehung und Verbreitung von Krankheiten. Für die zahlreichen therapeutischen Empfehlungen gibt es keine ausreichende Datengrundlage.
 +
 
 +
Bekannte Arzneimittel der Homotoxikologie sind beispielsweise Traumeel, Galium-Heel&#8239;N, Vertigoheel, Echinacea compositum&#8239;SN und Lymphomyosot.
 
</div>
 
</div>
<div style="text-align:right; font-style:italic; padding-top:1em;">[[Artikel:Nanopartikel|... weiterlesen]]</div>
+
<div style="text-align:right; font-style:italic; padding-top:1em;">[[Artikel:Homotoxikologie|... weiterlesen]]</div>
 
</div>
 
</div>
 
</td></tr>
 
</td></tr>

Version vom 26. August 2017, 21:44 Uhr

Willkommen

Dies ist das Onlinelexikon des Informationsnetzwerks Homöopathie (INH), in dem neutrale, wissenschaftlich fundierte Informationen zusammengetragen werden zu Begriffen aus Theorie und Praxis der Homöopathie. Es werden kontinuierlich neue Artikel veröffentlicht.

Beachten Sie bitte auch die Webseite des INH unter http://www.netzwerk-homoeopathie.eu.


Neue Artikel

Chinarindenversuch

Krankenkassen (aktualisiert)

Systematische Reviews zur Homöopathie - Übersicht (erneut aktualisiert)

Clinica Santa Croce

Systematische Reviews zur Homöopathie - Übersicht (aktualisiert)

Hufelandgesellschaft

Gruppenanalyse nach Jan Scholten

Varianten der Homöopathie

Konstitutionstypen

Korsakow-Methode

Stiftungen

Effektstärke

Biochemie nach Schüßler

Globuli

Neue Homöopathie nach Erich Körbler

Prinz Charles

Schütteln

Hochpotenzen

Tiefpotenzen

Bach-Blütentherapie

Krankenkassen (aktualisiert)

Systematische Reviews zur Homöopathie - NHMRC (2015)

Systematische Reviews zur Homöopathie - Übersicht

Empfindungsmethode nach Sankaran

Genuine Homöopathie

Klassische Homöopathie

Bönninghausen-Methode

Boger-Methode

Homotoxikologie

Logische Fehlschlüsse

Krankenkassen (aktualisiert)

Wilhelm Schüßler

Arthur Lutze

Nanopartikel

Edward Bach

Hormesis

Conte Cesare Mattei

Mélanie Hahnemann

Kosten einer homöopathischen Behandlung beim Heilpraktiker

Avogadrogrenze

Tierhomöopathie

Oft gehörte Argumente - Verbreitete Vorstellungen über den Placebo-Effekt

James Tyler Kent

Kosten einer homöopathischen Behandlung (Private Krankenversicherung)

Statistische Signifikanz

Oft gehörte Argumente - Allgemeines über klinische Studien

D-Potenzen

C-Potenzen

Oft gehörte Argumente - Verweise auf konkrete Studien und Experimente

Oft gehörte Argumente - Aussagen über Wissenschaft

Oft gehörte Argumente - Hinweise auf persönliche Erfahrungen, Beliebtheit und Wohlfühlcharakter

Potenzen

Q-Potenzen

Atemwegserkrankungen und Ohrenschmerzen: Studie von Haidvogl et al.

Bayes-Formel

Organon

Krankenkassen

Jacques Benveniste

Antibiotika

Aktualisierung des Artikels Oscillococcinum

Informationsnetzwerk Homöopathie

Nürnberger Kochsalzversuch

Thermolumineszenz

Wassergedächtnis

Systematische Reviews zur Homöopathie - Methodik

Quantenphysik

Systematische Reviews zur Homöopathie - Mathie (2014)

Anton Zeilinger

Scientabilität

Potenzieren

Luc Montagnier

Münchner Kopfschmerzstudie

Homöopathische Arzneimittelprüfung

Oscillococcinum

Einer der neuen Artikel
Homotoxikologie

Die Homotoxikologie gehört zu den Varianten der Homöopathie. Mitunter findet sich auch die Bezeichnung Homotoxinlehre.

Sie stammt von dem Arzt und Homöopath Hans-Heinrich Reckeweg, der ab den 1950ern in Zeitschriften und Büchern Texte zu seiner neuen Lehre veröffentlichte. Er verstand seine Thesen als Weiterentwicklung der Homöopathie.

Reckeweg ging davon aus, dass alles, was die Medizin als Krankheit kennt, in Wahrheit Reaktionen des Körpers auf ständig auf ihn einwirkende Giftstoffe sind. Der Körper kämpft im Bild der Homotoxikologie gegen diese Gifte an und möchte sie ausscheiden. Akute Krankheiten werden als erfolgreiche Ausscheidungsphasen gedeutet, chronische Krankheiten sollen entstehen, wenn das Entgiften nach und nach nicht mehr vollständig gelingt, sich Giftstoffe in den Zellen ablagern und diese letztlich irreversibel schädigen.

Die Homotoxikologie gibt vor, wissenschaftlich untermauert zu sein. Die Grundvorstellungen widersprechen jedoch dem bestätigten Wissen über Entstehung und Verbreitung von Krankheiten. Für die zahlreichen therapeutischen Empfehlungen gibt es keine ausreichende Datengrundlage.

Bekannte Arzneimittel der Homotoxikologie sind beispielsweise Traumeel, Galium-Heel N, Vertigoheel, Echinacea compositum SN und Lymphomyosot.